Kiesgrube Teufelssee

Share Button
1979 Kiesgrube Teufelssee mit Radaranlage klein

Eigene Aufnahme 1979

Von 1966 bis 1983 wurde die Grube zur Baustoffgewinnung genutzt. Sie ist für uns ein markanter Punkt.

Kommen wir aus dem Wald zurück, müssen wir an ihrem linken (nord-west) Rand, noch einen kleinen Anstieg bewältigen. Für einige ist das, insbesondere nach langen Läufen, immer eine kleine Qual. So war ich einmal in einer Laufgruppe, wo ein Läufer unbedingt immer einen anderen Weg zurück zum Mommsenstadion laufen wollte, eines Tages habe ich dann den Grund erfahren: Er wollte den kleinen Anstieg vermeiden.

Aber ansonsten ist die Grube natürlich ebenfalls ein kleines Läuferparadies. In ihrer Mitte befindet sich ein kleiner Sandhügel (ursprünglich 15 Meter hoch, inzwischen aber etwas abgetragen), den wir gelegentlich mehrmals Barfuß überqueren und um die Grube herum können wir wunderbar Tempoeinheiten laufen. Einziges Manko dort sind die etwas schlecht zu belaufenden früheren Zufahrten, welche nicht ordentlich befestigt sind (Steinschutt) und man dort aufpassen muss, dass man nicht stolpert oder umknickt.

Eine weitere ehemalige Kiesgrube befindet sich neben dem Postfenn.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.