Stellenausschreibung: Land Berlin – Leitende/n Forstdirektor/in (m/w/d) oder Beschäftigte/n mit außertariflichem Sondervertrag (m/w/d) – Bewerbungsfrist 31.10.2019

Waldversteher/innen gesucht

Mit rund 275 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind die Berliner Forsten für die Bewirtschaftung und Bewahrung des Berliner Stadtwaldes, mit einer Fläche von fast 29.000 ha, zuständig. Die Waldbewirtschaftung erfolgt naturnah nach FSC- und Naturlandkriterien. Aufgrund der wichtigen Erholungswaldfunktion unterliegen die Berliner Wälder einer starken Frequentierung durch die Berliner Bevölkerung. Für unsere Behörde suchen wir engagierte Verstärkung.

Die Berliner Forsten suchen eine/ n

Leitende/n Forstdirektor/in (m/w/d)

oder Beschäftigte/n mit außertariflichem Sondervertrag (m/w/d)

Kennziffer: BF AL/2019

Besoldungsgruppe: A 16 (mit der Option demnächst Beförderung nach B2)

Es ist gemäß § 97 Landesbeamtengesetz (LBG) eine Probezeit von zwei Jahren zu absolvieren

Entgeltgruppe: AT 1 (Bewertungsvermutung)

Besetzbar ab: 01.05.2020 (im Rahmen des Wissenstransfers/ Stellendoppelbesetzung)
Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Leiter/in der Berliner Forsten (Landesforstdirektor/in)
Das Aufgabenspektrum der Amtsleitung umfasst die Aufgabenbereiche der Entwicklung der Ziele, Konzepte und Leitlinien für den Umgang mit den Berliner Wäldern, die Forstbetriebssteuerung, die Öffentlichkeitsarbeit und die Repräsentation gegenüber Dritten. Der/dem Dienstposteninhaber/in obliegt die Führungsverantwortung für derzeit 275 Mitarbeitende, die Budgetverantwortung sowie die Wahrnehmung von Aufgaben im Rahmen des Arbeitsschutzes gem. § 13 Abs. 1 Nr. 4 Arbeitsschutzgesetz und des Brandschutzes.

Formale Voraussetzungen:

Bei Beamten/innen: Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des technischen Dienstes im Land Berlin, Laufbahnzweig Forstdienst

Das Arbeitsgebiet kann auch von Tarifbeschäftigten im Rahmen eines Dienstvertrages wahrgenommen werden. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Fachrichtung Forstwissenschaften oder mit dem Schwerpunkt Forstwissenschaften.

Langjährige und einschlägige Berufserfahrung im Forstdienst, davon mindestens 5 Jahre in einem Forstbetrieb oder einer Forstverwaltung.

Leitungserfahrung im öffentlichen Dienst

Jagdschein, Führerschein der Klasse B

Fachliche Voraussetzungen:

  •  Einschlägige Fach- und Rechtskenntnisse Verwaltungs-, Umwelt- , Forst-, Naturschutz- und Jagdrecht
  •  Kenntnisse der naturnahen Waldbewirtschaftung unter den Anforderungen im Ballungsraum
  •  Kenntnisse über FSC-/Naturlandzertifizierungen
  •  Kenntnisse über und Erfahrungen mit Inhalte(n), Methoden und Instrumente(n) des Organisationsmanagements (strategische Steuerung von Organisationsänderungs- und – entwicklungsprozessen) sowie des Personalmanagements (insb. Personalentwicklung, -planung, Führung mit Zielen, projektorientiertes Führen, Moderation),
  •  Kenntnisse der verwaltungsspezifischen Bearbeitungsstandards (GGO, AZG, LHO)
  •  Gender- und Diversitykompetenz, Kenntnisse Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm (GPR), Leitbild Gleichstellung, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG), Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration (PartIntG),
  •  Kenntnisse des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG), des Personalvertretungsgesetzes Berlin (PersVG) und des Sozialgesetzbuches Teil IX (SGB IX)
  •  Darüber hinaus sind Kenntnisse des Arbeitsschutzes, insb. zur Wahrnehmung der erforderlichen Maßnahmen gem. § 3 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) i.V.m. § 13 Abs. 1 Nr. 4 ArbschG – und des Gesundheitsschutzes, insb. DV Gesundheit und zu Maßnahmen des betrieblichen Eingliederungsmanagements BEM wichtig.

Außerfachliche Kompetenzen:

  • Belastbarkeit, Leistungs-, Organisationsfähigkeit, Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit, prozessorientiertes und strukturiertes Denken, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sowie Dienstleistungsorientierung.
  •  Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit mit Arbeitskraft und –mitteln sowie Kosten und Zeit ökonomisch umzugehen.
  •  Der/die künftige Stelleninhaber/in soll in der Lage sein, hoch qualifizierte Mitarbeiter/innen auch bei hoher Arbeitsbelastung kooperativ zu führen. Delegationsfähigkeit ist hierbei unabdingbar.
  •  Von der künftigen Führungskraft wird erwartet, dass sie aktiv auf die Gleichstellung der Mitarbeitenden in der Beschäftigung und auf die Beseitigung bestehender Unterrepräsentanzen hinwirkt.

Das Anforderungsprofil mit fachlichen und außerfachlichen Kriterien sowie weitere Informationen erhalten Sie über den Button „weitere Informationen“.Bitte stellen Sie uns folgende Unterlagen zur Verfügung:

– Lebenslauf
– Studiennachweis
– aktuelle/s Dienstliche Beurteilung/Arbeitszeugnis ( möglichst nicht älter als 1 Jahr) und
– ggf. eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht mit Angabe Ihrer personalaktenführenden Stelle

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Ihre Bewerbung nur mit vollständig eingereichten Bewerbungsunterlagen im weiteren Verfahren Berücksichtigung finden kann.

Bewerbungen sind über das Berliner Karriereportal/ Jobportal der Berliner Verwaltung möglich. Das Karriereportal ist die zentrale Bewerbungsplattform der Berliner Verwaltung. Nutzen Sie folgenden Link:

https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/stellenangebote.html.

Wenn das beschriebene Aufgabengebiet Ihr Interesse geweckt hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum  30.10.2019  ausschließlich online. Die Eingabe Ihrer Daten erfolgt über den Button „Jetzt bewerben“ (unten rechts in dieser Anzeige). Die geforderten Unterlagen sind Ihrer Bewerbung als PDF-Upload hinzuzufügen.

Allgemeine Hinweise:

Ich bin gehalten im Rahmen des Auswahlverfahrens auch die aktuellen Dienstlichen Beurteilungen/ Zeugnisse oder Zwischenzeugnisse (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Falls ein/e entsprechende/s Dienstliche Beurteilung/ Zeugnis nicht vorhanden ist, ist die Erstellung einzuleiten. Sollte kein/e aktuelle/s Dienstliche Beurteilung/ Zeugnis vorliegen, kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt.

Die Berliner Forsten sind bestrebt, den Anteil der Frauen an der Dienstkräftezahl zu erhöhen bzw. sie beruflich zu fördern. Aus diesem Grunde sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Es wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen ausdrücklich erwünscht sind.

Reisekosten können leider nicht erstattet werden.

Für telefonische Rückfragen steht  Fr. Schober unter 030-64193768 oder Frau Lischeswki unter 030-64193760  zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.