Karolingerplatz 4

Das Grundstück Karolingerplatz 4 war zunächst mit einer Wohnhausvilla bebaut. 1925 bezog der Chemiker Dr. phil. Fritz Bennigson mit seiner Ehefrau Harriet Bennigson, geb. Dressel, das Haus. Ob er es erbaut hat, ist mir nicht bekannt. Familie Bennigson wohnte vorher in der Landhausstraße 13 und davor 17 in Wilmersdorf und 1918 in der Uhlandstraße 62 in Niederschönhausen.

Die Familie Bennigson war jüdischen Glaubens.

Eine Zeichnung des Künstlers Gustav Wunderwald zeigt die Villa 1926 neben den großen Wohnhäusern Karolingerplatz 3 und 2. Das Bild ist

Diese Einschätzung ist aber in Bezug auf dieses Bild nicht zutreffend. Der Karolingerplatz wurde von Erwin Barth gestaltet.

Dr. Bennigson investierte in Immobilien. Außer dem Grundstück