Namensgebung

Share Button

Siegelmarke - Amt Grunewald-ForstSiegelmarke - Koenigliche Oberforsterei Grunewald

2011-08-19 DSC03442 Z Gruenen Wald

 

 

GRUNEWALD

  • in der Amtssprache ab Mitte 19. Jahrhundert,
  • im Volksmund vermutlich schon weit vorher, abgeleitet aus dem im Jahr 1542 “Zum grünen Wald” benannten „Jagdschloss Grunewald“ am Grunewaldsee.
  • Oben die Beschrieftung „Z GRUENEN WALD“ über dem Eingang des kleinen Vestibül des Jagdschloss Grunewald.

Ein Zeitspiegel über sonstige Namen, entnommen aus mir vorliegenden Landkarten und Literatur:

 Jahr ca. Bezeichnung Landkarte
2004 Berliner Forst Grunewald Pharus
1989 Berliner Forst Grunewald RV
1986 Berliner Forst Grunewald Nationale Volksarmee der DDR
1981 Berliner Forst Grunewald RV 220
1976 Berliner Forst Grunewald Senatsverwaltung
1970 Forst Grunewald Schaffmann
1963 Berliner Forst Grunewald Senatsverwaltung
1955 Berliner Stadtforst Grunewald Ullstein
1955 Berliner Stadtforst Senatsverwaltung
1952 Stadt-Forst Grunewald Schwarz
1947 Grunewald Schwarz
1938 Grunewald-Forst Bezirksvermessungsamt Wilmersdorf
1933 Grunewald Reichsamt
1930 Forst Grunewald Silva
1926 Berlin Grunewald Forst Bezirksvermessungsamt Wilmersdorf
1920 Grunewald Holzverlag
1914 Grunewald Baedeker
1910 Forst Grunewald Holzverlag
1910 Königliche Forst Grunewald Straube
1904 Königlich Spandauer Forst (Grunewald) Pharus
1902 Grunewald Berdrow
1896 Spandauer Forst Grunewald Meyers
1891 Grunewald Kiessling
1890 Spandauer Forst Grunewald Geologische Landesanstalt
1890 Spandauer Grunewald Siegmar Graf Dohna
1881 Spandower Forst Emphinger und Wolff
1880 Spandauer Forst / Spandauer Grunewald unbekannt, Reproduktion 1991
1871 Spandower Heide / Spandower Forst Kraatz
1860 Königlich Spandauer Forst Schropp / Beringuier
1841 Spandauer Forst Capitain von Falkenstein
1835 Spandauer Heide Emphinger, Glaeser und Wolff
1810 Spandauer Forst Militär
1807 Die Grunewaldsche Heide Bratring
1790 Grunewaldsche Forst unbekannt
1788 Spandowische Forst (Grunewald/Schloss) C. L. von Oesfeld
1755 Die Königliche Grunewaldische Heyde Landkarte am Forstamt Grunewald/Hundekehlefenn
1750 (Grünwald/Schloss) Plan du Cours (Franzosenkarte)
1588 (Grunewald/Schloss) Abraham Ortelius „“Brandenburgensis Marchae Descriptio“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.