Schwarze Garde

Share Button

Anfang der 50iger Jahre war mein damals noch ziemlich junger Vater (an mir war damals noch nicht zu denken) in Berlin-Lichterfelde bei der US Schutzmacht Berlin Brigade angestellt. Zunächst im Wachdienst und später in der Küche. Zur Zeit seiner Anstellung als Wachmann fanden öfters Ertüchtigungs-Märsche durch den Grunewald statt.

1954 Schwarze Garde - Gerber - 2 klein

Aus dieser Zeit nachstehend zwei Fotos. Auf der Rückseite der beiden Fotos wurde von meiner Mutter damals “Schwarze Garde” vermerkt. Ob es sich bei diese Bezeichnung in Anlehnung an die Schwarze Uniform um eine Eigenkreation meiner Mutter oder um eine (in)offizielle Bezeichnung handelte, ist mir nicht bekannt. Leider kann ich meine beiden Eltern nicht mehr fragen, weil sie 2003 und 2011 verstorben sind.

1954 Schwarze Garde - Gerber - 1 klein

Das dritte Foto entstand in der Kaserne. Neben meinem Vater ist unter anderem auch der Ehemann meiner späteren Patentante abgebildet, welcher bis zu seiner Pensionierung bei der US-Schutzmacht tätig war. Mein Vater hingegen hat alsbald einen anderen Beruf ergriffen. Das Militär war nichts für ihn.

1954 Schwarze Garde - Gerber - 3 klein

Ursprünglich hatte er übrigens einmal auf dem Flughafen Staaken bei der Lufthansa Flugzeugmechaniker gelernt und die Lehrprüfung auch bestanden. Allerdings hat er kein Lehrabschlusszeugnis erhalten, weil die Russen in Anmarsch waren und alle Ausbilder fliehen mussten. Damals wurden auf dem Flugplatz Berlin-Staaken auch die ersten deutschen Düsenflugzeuge gewartet, wie er mir erzählt hatte.

 

4 Kommentare

  • William R. Wutschke

    Hallo Achim
    Mein Stiefvater war auch ende der 50er Jahre dort und es hieß wirlch „Schwarze Garde“ die hatten damal noch schwarze Uniform statt dann später Olivgrüne Uniformen an. Ich war von Oktober 1973 bis Juli 1976 4077th auch dabei. War eine schöne Zeit. Ich bin Nov.53 geb.
    Grüße dich William

  • William R. Wutschke

    wirklich, ist mir ein Fehler unterlaufen, sorry.

  • Hallo,
    würde gerne um Erlaubnis bitte die Fotos für unseren Verein nutzen zu dürfen.

    Grüße
    Rene

  • Stefan (Steve) Sommer

    Dies sind nicht die schwarz eingefärbten Uniformen, sondern schon Oliv. Der Begriff „Schwarze Garde“ wurde von der Berliner Bevölkerung trotzdem noch bis weit in die 60er Jahre verwendet. Die schwarz eingefärbten waren die sog. Ike-Uniformen mit den kurzen Ike-Jacken. Diese Uniformen wurden auch noch bis in die Mitte 70er getragen. Nur nicht in schwarz, sondern in Blau-Grau, als Ausgehuniformen und, im Winter, von der Honor-Guard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.