Literatur

Neben einer obligatorischen Schlossbesichtigung gibt es mehrere Möglichkeiten, um sich über das Schloss, seine Geschichte und die dortige Gemäldesammlung zu informieren.

Standardwerke sind die offiziellen Schlossführer, welche allesamt in einem ähnlichen Layout erschienen sind:

Anlässlich einer Schlossführung am 23.01.2013 habe ich mich erkundigt, ob es noch einen neueres Werk gibt, was aber nicht der Fall ist. Allerdings habe ich im Internet von einer angekündigten Neuveröffentlichung erfahren.

Darüber hinaus ist mir über ein Antiquariat am 30.01.2013 noch das Begleitbuch (1. Aufsätze) zur Ausstellung im Jagdschloss Grunewald anlässlich der 450 Jahrfeier des Schlosses aus dem Jahr 1992, welches in drei Hefte erschiene ist, in die Hände gefallen. Es handelt sich um ein hochinteressantes Werk. Dort wird auch noch auf zahlreiche andere Werke verwiesen.
1890 Siegmar Graf Dohna - Kurfuerstliche Schloesser Band 1 DSC04012 klein    1981 Börsch-Supan Jagdschloss Grunewald    1992 - 450 Jahre Jagdschloss Grunewald
Ein neueres Werk ist das Buch “Skandal im Jagdschloss Grunewald” von Wolfgang Wippermann aus dem Jahre 2012, welches ich selbst aber noch nicht gelesen habe.
Sehr lesenswert sind aber auch die Beschreibungen der allgemeinen Grunewaldwanderführer aus den Jahren

welche ich nachstehend vollabschriftlich wiedergegeben habe.

Dazu kommt dann noch das Werk Kurfürstliche Schlösser in der Mark Brandenburg, Band 1, Grunewald, Oranienburg, Schönhausen von Siegmar Graf zu Dohna, welches 1890 erschienen ist.
Außerdem das Werk “Neues zur Baugeschichte des Jagdschlosses Grunewald” von Friedrich Backschat, welchem 1916/25 die Entdeckung zuzurechnen ist, dass das Jagdschloss Grunewald ursprünglich einmal ein Wasserschloss war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.