Impressum

.

Uwe Gerber
____________

Frankenallee 16
14052 Berlin-Charlottenburg (Westend)
Telefon +49 30 30201180
uwe.gerber@forst-grunewald.de

.

Dieses Portal ist eine private, nicht-kommerzielle und auch vollständig werbefreie Heimatkundewebseite über die Geschichte des Berliner GruneWald und seiner näheren geografischen Umgebung.

.

.

Wichtiger Hinweis / Disclaimer:

Der Hauptbestandteil und Grundgedanke des Mediums World Wide Web ist seine schnelle Begehbarkeit durch Hyperlinks, die es ermöglicht, Websites und somit Inhalte und Informationen miteinander zu verknüpfen.
Aus diesem Grund enthalten meine Medienangebote Links.

Trotz sorgfältiger Kontrolle, übernehme ich jedoch keine Haftung für die Inhalte externer Links. Linklegungen erfolgen im vorstehenden Sinne ausschließlich aus informativen Gründen und nicht, weil ich mir die dortigen Inhalte zu eigen machen möchte, oder etwa deswegen automatisch mit den Inhalten der verlinkten Seiten übereinstimme oder damit sympathisiere.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind selbstverständlich ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sollte Sie feststellen, dass meine Medienangebote einen Link auf fragwürdige Inhalte enthalten, so benachrichtigen Sie mich bitte, damit ich den Sachverhalt überprüfen und den Link ggf. entfernen kann. – Vielen Dank.

.

5 Kommentare

  • Stefan Pegatzky

    Hallo Herr Gerber,

    unheimlich anregende und informative Seite. Weitere Infos mit exakten Plänen zu US-militärische Einrichtungen u. a. im Grunewald gibt es übrigens hier: http://maps.berlin-brigade.com/ranges/index.php

    Viele Grüße

    Stefan Pegatzky

  • Uwe

    Vielen Dank Stefan.

    Leider kann ich Deinen Kommentare nicht verschieben. Darf ich Dich bitten, den Kommentar nochmals zu schreiben und zwar hier, dann erscheint er mit dem Link auch dort, wo er hingehört.

    Viele Grüße

    Uwe

  • Ronald

    Uwe,

    ich bin zufällig auf Deiner phantastischen Seite gelandet. Ich bin sehr beeindruckt  vom Umfang und Dichter der Informationen, die Du hier zusammengetragen hast. Nicht ein Aspekt scheint vergessen zu sein.

    Heimatgeschichte ist immer dort interessant, wo eigene Anschauung auf die große Geschichte trifft. Das ist furchtbar wichtig, um zu verstehen, wo wir herkommen, und wo wir hingehen.

    Leider ist es so, daß das was nicht in den nächsten zwanzig Jahren dokumentiert wird, verloren sein wird. Es gibt kaum noch Zeitzeugen und die nächsten Generationen werden nur noch indirekte Bezüge dazu haben. 

    Hast Du mal daran gedacht, das alles in Buchform zu bringen?

  • Uwe

    Danke Ronald.

    Ja, aber dafür fehlt mir die Zeit und würde ich wirklich alles in Buchform "festschreiben" wollen, so würde ich wohl eine "Bandreihe" verfassen müssen. Oje, schon an dieser Heimatkundeseite habe ich jetzt zehn Jahre gearbeitet. laugh

  • Interessante Seite. Die eine Postkarte von Lindwerder ist nicht an "Eugen … von W" sondern von "Edgar, Reichsritter von W…"

    Grüße

    Baron v. Nahodyl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.