AVUS

Share Button

Auf der Avus laufen wir natürlich nicht, ganz im Gegenteil, die Avus ist laut und es stinkt. Aber die Avus durchschneidet nun einmal den Grunewald und damit auch unser Laufgebiet und so müssen wir uns mit ihr arangieren.

Lauftechnisch „unterlaufen“ wir die Avus regelmäßig an mehreren Stellen durch einige dunkle Brückengänge.

Ansonsten ist eine beliebte Sportstrecke der Kronprinzessinnenweg und der Königsweg, welche beide parallel zur Avus verlaufen. Früher wurde die Strecke sehr stark von Läufern genutzt, allerdings haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend die Skater und Radsportler dort durchgesetzt.

Stern

Etwa in der Mitte der Avus befindet sich die Autobahnanschlussstelle Hüttenweg, deren Ortsname eigentlich „Stern“ lautet, was heute leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Um 1900 ein Ort mit einer Bimmelbahnromantik. 1941 bestand die Planung, dort einen Bahnhof zu bauen. Jetzt besteht die Planung, von dort aus die vierspurige Autobahn um zwei weitere Spuren zu erweitern, was vermutlich zu Lasten der Waldfläche gehen wird.

Südkurve

Die ursprüngliche Südkurve habe ich hier (noch) nicht erfasst.

Im Dreieck zwischen der Havelchaussee und der AVUS, wurde mit dem Bau einer Rennbahnkehre begonnen, welche durch den Zweiten Weltkrieg jedoch nicht fertiggestellt wurde. Nach dem Krieg wurde diese Kehre (der Wall war bereits aufgeschüttet), von der US-amerikanischen Schutzmacht als Schießplatz  mit dem Namen “KEERANS RANGE” genutzt.

Nach der Wiedervereinigung und dem Abzug der Amerikaner, wurde das Gelände renaturiert.Viele interessante Fotos aus der Schutzmachteit befinden sich auf der Website
www.berlin-brigade.de: HIER

Der Wall der geplanten Südkehre existiert noch heute. Auf ihm befindet sich ein kleiner Fußweg (Stolpergefahr!) und man findet dort noch einige kleinere bauliche Reste (z. B. eine Fahnenstange und diverse Bodenkabel).

Mit meinem Lauftreff habe ich einige Läufe dorthin gemacht.

Modell der Südkurve

Im Februar 2007 hat mich ein Leser meiner Webseite, Herr Schuhmann, darauf aufmerksam gemacht, dass sich im Grunewald ein kleines Beton-Modell der Südkurve befindet, außerdem hat er mir freundlicherweise zwei Fotos übermittelt, auf denen sein Vater gemeinsam mit seinem Vater am Modell zu sehen ist:

 

Wir haben dann zwei „Erkundungsläufe“ zur Südkurve und dem Modell gemacht.

Das Modell ist leider nicht mehr intakt, nach Freilegung jedoch noch deutlich erkennbar.

Bei Bauvorhaben kommt es oft vor, dass vor Baubeginn nicht nur Bauzeichnungen, sondern auch Modellansichten angefertigt werden und dann als Ansichtsexemplar dienen. Ich vermute, dass dieses Modell einen ähnlichen Zweck hatte. Ungewöhnlich ist hierbei, dass dieses Ansichtsmodell zum einen in Beton und zum anderen direkt auf dem Waldboden erstellt wurde.

Das Modell wurde von mir auch im Filmbericht “Bilderbuch Grunewald” (2009) gezeigt. Seit dem erreichten mich regelmäßig Anfragen nach der Lage. Ich habe daher hier einen Lageplan eingestellt. Ach ja: Als wir damals dort waren, haben wir einen kleinen Raubvogel, einen Hasen und eine Eidechse angetroffen. Bitte also rücksichtsvoll durch den Wald bewegen!

Falls jemand mehr über die Geschichte des Modells weiß …. bitte melden!

 

  • 2013 FOCUS „Zum 75. Todestag von Bernd Rosemeyer – So starb Hitlers Renn-Star bei 430 km/h“
  • 2014 Tagesspiegel (05.09.): „Die AVUS soll sechsspurig werden“

 

Nordkurve

AVUS Nordkurve

21 Fotos

Südkurve Projekt

Nicht fertig gestellte Südkurve

36 Fotos

1914 Bauzeitung

6 Fotos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.